Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Laseraplikon GmbH

Vorbemerkung: Die geschlechtsspezifischen Bezeichnungen „Teilnehmerin“ und „Teilnehmer“ werden in den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) einheitlich und gleichberechtigt als „Teilnehmer“ tituliert.

1. Geltungsbereich der AGB

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten in der zum Zeitpunkt der Anmeldung gültigen Fassung für alle Aus-, Weiterbildungs- und Schulungsmaßnahmen (Laserschutzkurse und Laserschutzseminare) der Laseraplikon GmbH (Veranstalter). Sie gelten für private (Verbraucher) und gewerbliche (Unternehmer) Teilnehmer gleichermaßen, es sei denn, es wird in der jeweiligen Klausel eine explizite Differenzierung vorgenommen.

2. Anmeldung und Vertragsabschluss

Die Darstellung der Aus-, Weiterbildungs- und Schulungsmaßnahmen auf der Internetseite www.laserkurse.de oder ggf. in gedruckter Form (Programmheft, Flyer, Factsheets etc.) stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar.

Der Vertrag zwischen dem Veranstalter und dem Teilnehmer kommt durch eine Anmeldung des Teilnehmers in Schrift- oder Textform und eine verbindliche Reservierungsbestätigung des Veranstalters zustande.

Die Anmeldung kann schriftlich, per E-Mail oder per Fax erfolgen, dabei werden die Anmeldungen grundsätzlich in der Reihenfolge ihres Einganges berücksichtigt. Kann eine Anmeldung vom Veranstalter nicht berücksichtigt werden, bspw. bei Überschreiten der maximal möglichen Teilnehmerzahl, so wird dies umgehend mitgeteilt.

Sowohl die Eingangsbestätigung der Anmeldung als auch die verbindliche Reservierungsbestätigung erfolgen schriftlich, per E-Mail oder Fax an die angegebene Teilnehmeradresse.

3. Zahlungsbedingungen

Mit der verbindlichen Reservierungsbestätigung erhält der Teilnehmer eine Rechnung über die Höhe der Teilnahmegebühr.

Der Teilnehmer hat die Teilnahmegebühr innerhalb des in der Rechnung genannten Zahlungsziels und zu den dort aufgeführten Konditionen zu entrichten, unabhängig von ggf. zu erbringenden Leistungen Dritter (z. B. Agentur für Arbeit, Arbeitgeber, Weiterbildungsträger etc.). Eine Teilnahme ist nur nach vollständigem Ausgleich des Rechnungsbetrages vor Beginn der Aus-, Weiterbildungs- und Schulungsmaßnahme möglich.

Eine Ratenzahlung ist nicht möglich. Zur Zahlung der vollen Teilnahmegebühr ist der Teilnehmer auch dann verpflichtet, wenn er/sie nicht oder nur teilweise an der Veranstaltung teilnimmt und eine Stornierung in Schrift oder Textform beim Veranstalter nicht eingegangen ist.

4. Widerruf

Soweit Ihnen als Verbraucher ein gesetzliches Widerrufsrecht zusteht, erhalten Sie mit unserer verbindlichen Reservierungsbestätigung eine Widerrufsbelehrung und ein Muster-Widerrufsformular. Verbraucher ist laut §13 BGB „jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.“

Wenn Sie bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts nicht als Verbraucher handeln, besteht das Widerrufsrecht nicht.

5. Rücktritt/Stornierung

Ein Rücktritt vom Vertrag ist bis 28 Kalendertage vor Kursbeginn kostenfrei möglich. Bei einem späteren Rücktritt von 27 bis 8 Kalendertagen vor Kursbeginn werden 50% der Kursgebühren, danach die volle Kursgebühr fällig.

Es gilt das Datum des Eingangs der Rücktrittserklärung/Stornierung in Schrift- oder Textform. Mündliche Stornierungen sind ausgeschlossen.

6. Absage von Aus-, Weiterbildungs- und Schulungsmaßnahmen durch den Veranstalter

Der Veranstalter kann die Veranstaltung aus wichtigem Grund absagen, insbesondere mangels kostendeckender Teilnehmerzahl, wegen kurzfristiger Nichtverfügbarkeit des/der Referenten ohne Möglichkeit der Beschaffung von Ersatzreferenten oder aufgrund höherer Gewalt.

Im Falle einer Absage durch den Veranstalter wird der Teilnehmer benachrichtigt und bereits gezahlte Teilnahmegebühren werden vollständig erstattet bzw. auf Wunsch auf einen Alternativtermin umgebucht.

Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen, außer in Fällen vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens der gesetzlichen Vertreter, Angestellten oder sonstigen Erfüllungsgehilfen der Laseraplikon GmbH.

7. Urheberrecht

Das Anfertigen von Fotografien, Video-, Film- und Tonträgeraufnahmen ist in allen Aus-, Weiterbildungs- und Schulungsveranstaltungen ohne ausdrückliches vorheriges Einverständnis des Veranstalters untersagt.

Die ausgegebenen Arbeitsunterlagen sind grundsätzlich urheberrechtlich geschützt. Insbesondere das Kopieren und die Weitergabe an Dritte ist nur nach vorheriger Zustimmung des Urheberrechteinhabers zulässig. Dies gilt insbesondere für das Handbuch „Laser in der Medizin“.

8. Teilnahmebescheinigung

Die in der jeweiligen Ankündigung beschriebenen Abschlusszertifikate werden von der jeweils zuständigen Prüfungsinstanz ausgestellt, wenn die vorgeschriebenen Prüfungs- bzw. Studienleistungen erbracht, ggf. erforderliche Nachweise vorgelegt und die Teilnahmegebühr vollständig gezahlt wurden.

9. Datenschutz

Ab dem 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft und schafft damit einen einheitlichen Rechtsrahmen zum Schutz personenbezogener Daten für den gesamten EU-Raum. Die folgenden Hinweise geben einen Überblick über die Verarbeitung der vom Veranstalter erhobenen personenbezogenen Daten sowie der sich daraus ergebenden Datenschutzrechte für die Teilnehmer.

9.1 Art der erhobenen Daten

Im Rahmen der Geschäftsbeziehung mit den Teilnehmern verarbeitet der Veranstalter personenbezogene Daten. Dazu zählen Personalien (Name, Adresse und andere Kontaktdaten, Geburtsdatum), Auftragsdaten (Kundennummer, Angaben zu Mitgliedschaften im Rahmen der Preisrabattierung), Daten aus der Erfüllung vertraglicher Verpflichtungen (Fachrichtung, Tätigkeitsbereich, ggf. Approbationsdatum, EFN-Nummer) sowie Werbedaten (z. B. Informationen zur Art der Kontaktaufnahme).

9.2 Zweck der Datenverarbeitung

Die personenbezogenen Daten der Teilnehmer werden vom Veranstalter ausschließlich im Rahmen der Veranstaltungs- und Vertragsabwicklung verarbeitet. Die zweckgebundene Verarbeitung erfolgt stets im Einklang mit den Bestimmungen der DSGVO sowie gemäß der strengen Vorgaben der deutschen Datenschutzbehörden.

9.3 Zugriffsrechte

Generell erhalten nur diejenigen Stellen Zugriff auf die Daten, die diese zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten brauchen. Dies sind der Veranstalter selbst sowie ggf. vom Veranstalter eingesetzte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen (z. B. klinische Kooperationspartner), insofern diese die strengen Datenschutzvorgaben erfüllen.

9.4 Übermittlung an Dritte

Bei Aus-, Weiterbildungs- und Schulungsmaßnahmen im Rahmen der ärztlichen Fortbildung werden die EFN-Nummern der Teilnehmer zum Zwecke der Anerkennung der Fortbildungsmaßnahme an die zuständige Ärztekammer übermittelt. Darüber hinaus ist eine Weitergabe der personenbezogenen Daten an Dritte ohne die ausdrückliche Einwilligung der Teilnehmer ausgeschlossen.

9.5 Datenspeicherung

Die personenbezogenen Daten der Teilnehmer werden vom Veranstalter so lange gespeichert, wie es für die Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten erforderlich ist.

Prüfungsunterlagen zur Erlangung der Qualifikation zum/zur Laserschutzbeauftragten werden gemäß der Technischen Regeln zur Arbeitsschutzverordnung zu künstlicher optischer Strahlung (TROS Laserstrahlung), Teil Allgemeines, Abschnitt 5.2.1 „Anforderungen an den Kursveranstalter“, Satz 2 mindestens fünf Jahre zur Einsicht für die zuständigen Behörden aufbewahrt.

9.6 Datenschutzrechte

Die Teilnehmer haben jederzeit das Recht unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Die Teilnehmer haben außerdem ein Recht, die Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten zu verlangen. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema „Datenschutz“ können sich die Teilnehmer jederzeit an die verantwortliche Stelle wenden.

Des Weiteren steht den Teilnehmern im Falle datenschutzrechtlicher Verstöße ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Zuständige Aufsichtsbehörde in datenschutzrechtlichen Fragen ist der Landesdatenschutzbeauftragte des Bundeslandes, in dem der Veranstalter seinen Sitz hat.

9.7 Verantwortliche Stelle

Verantwortliche Stelle in Fragen der Datenverarbeitung und des Datenschutzes ist:

Laseraplikon GmbH
Blockdammweg 49-57
10318 Berlin
DEUTSCHLAND

Geschäftsführer: Dipl.-Ing. Falk Schädel

Telefon: +49 (0)30 233 88 186
E-Mail: info@laseraplikon.de

10. Haftung

Soweit sich aus diesen AGB nichts anderes ergibt, haftet der Veranstalter bei einer Verletzung von vertraglichen und außervertraglichen Pflichten nach den einschlägigen gesetzlichen Vorschriften.

Der Veranstalter haftet nur für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.

Unberührt davon bleibt die Haftung für die Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit sowie für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrages notwendig sind und auf deren Einhaltung der Vertragspartner vertraut und regelmäßig vertrauen darf. In diesem Fall ist die Haftung des Veranstalters jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.

Eine Haftung für Wertgegenstände von Teilnehmern während der Aus-, Weiterbildungs- und Schulungsmaßnahmen wird nicht übernommen.

11. Schlussbestimmungen

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Von den AGB kann nur durch schriftliche Vereinbarung abgewichen werden. Abweichenden Geschäftsbedingungen des Bestellers wird ausdrücklich widersprochen.

Sollten einzelne Bestimmungen der AGB ganz oder teilweise unwirksam sein, berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Im Falle einer ungültigen Bestimmung treten an deren Stelle die allgemeinen gesetzlichen Regelungen.

 

Stand: 08/2018 v3.0